„Special Hockey Team“ in München geplant

Ein Aufruf von Bärbel Holzmüller, Peter Schweizer und Sven Lindemann

Die Münchner Hockey-Aktivisten Bärbel Holzmüller, Peter Schweizer und Sven Lindemann sind auch in diesem Corona-Winter nicht untätig. Sie haben die Planungsarbeit für ihr Projekt „Special Hockey Team München“ gestartet, das im Frühjahr 2021 verwirklicht werden soll. Ziel des Projekts ist die Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer geistigen Behinderung in die Hockeyfamilie.

In Deutschland gibt es aktuell 14 Standorte, an denen „Special Hockey“ angeboten wird. Die Verteilung der Standorte ist aber noch nicht flächendeckend; in einigen Bundesländern wie beispielsweise Bayern wird derzeit noch kein Special Hockey angeboten.

„Aktuell sind wir in München in der Planungsphase. Wir suchen Jugendliche und junge Erwachsene mit geistigem Handicap (ab 14 Jahren), die Interesse haben mitzumachen“, berichtet Sven Lindemann. „Sportliche Erfahrungen mitzubringen, ist nicht notwendig, vor allem nicht im Hockeysport. Auf dem Platz mobil und körperlich belastbar zu sein, ist die einzige Voraussetzung. Und natürlich viel Spaß am Sport.“ Durch ihre Ausbildung in den Bereichen Sportwissenschaft und Pädagogik sowie dem persönlichen Interesse an der Sportart Feldhockey liegt Holzmüller, Schweizer und Lindemann dieses Projekt sehr am Herzen.

Das Special Hockey Team München soll unabhängig von den Hockeyclubs in München organisiert sein. Interessierte aller Hockeyvereine in München sind herzlich willkommen. Einen Flyer gibt es hier. Wer Interesse oder Rückfragen hat, schreibt an specialhockeymuenchen@thehockeyzone.de

Mädchen B gewinnen Bayerncup

Die Erst- und Zweitplazierten der Verbandsligen von Süd- und Nordbayern sollten dieses Jahr um den Bayerncup spielen. Aus dem Norden sagte leider nur eine Mannschaft zu. So spielte jeder gegen jeden, und die Punkte sollten entscheiden.

Am 1. November traten also 14 Mädels mit ihren Eltern und zwei Trainerinnen aufgeregt die Reise Richtung Nürnberg an. Das Wetter konnte für die Fahrt nicht besser sein – es war durchgehend bewölkt und regnete. Zumindest war es einigermaßen trocken, als wir zum Einspielen auf den Platz gingen. Im ersten Spiel siegte der HC Wacker gegen den NHTC mit 4:0.

Da aller guten Dinge drei sind, ging unser erstes Spiel des Tages wieder gegen den HC Wacker. Es war hart umkämpft und nervenaufreibend, und wir gingen mit einem 0:0 in die Halbzeit. Unsere Mädels holten alles aus sich raus und konnten endlich mit zwei schönen Abschlüssen 2:0 in Führung gehen. Der HC Wacker erzielte jedoch den Anschlusstreffer, und wir mussten nochmals zittern. Aufgeregt wünschten sich alle den Abpfiff herbei – und dann war es soweit. Alle hüpften und jubelten; zum dritten Mal gingen wir als Sieger aus diesem Duell hervor!

Nach einer kurzen Pause spielten wir das letzte Spiel dieser Feldsaison und dieses Jahres gegen den Nürnberger HTC. Man merkte, dass das erste Spiel viel Kraft gekostet hatte. Unsere Mädels mussten alle Reserven mobilisieren. Aber wirklich gefährlich wurde uns der NHTC nie, so dass wir das Spiel mit 4:0 für uns entscheiden konnten.

Und das bedeutete: Bayerncup-Sieger! Die stärkste Mannschaft aus den Bayerischen Verbandsligen!

Melli und Beate sind unglaublich stolz auf das ganze Team! Wer hätte gedacht, dass diese Saison, die so ungut und spät angefangen hat, so ein tolles Ergebnis hervorbringen würde!

Und die Moral von der Geschicht (und ein „Insider“, der sein muss!): Lacht über die kleine Tafel nicht!

Bis hoffentlich bald!

Beate, Melli und Hannah

Mädchen B werden Verbandsligameister Süd

Als Erstplazierte ihrer Gruppe B der Verbandsliga qualifizierten sich die TSG-Mädels für das Halbfinale, also die „Überkreuzspiele“ mit der Gruppe A. Wir waren der Ausrichter und begrüßten bei strahlendem Sonnenschein Höhenkirchen, den MSC und den HC Wacker bei uns am Platz.

Im ersten Spiel des Tages bezwang der HC Wacker die Höhenkirchener im Penaltyschießen. Somit stand der HCW im Finale.

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen den MSC, der Zweiter der Gruppe A geworden war. Ein flottes, ausgeglichenes Spiel endete 1:1. Der MSC konnte leider kurz vor Schluss den Ausgleich erzielen. So gab es auch hier ein Penaltyschießen mit je drei Schützen. Der MSC begann und scheiterte an unserer herauseilenden Torhüterin. Unser erstes Mädel traf mit dem Schlusspfiff. Die Schiris berieten sich kurz und gaben schließlich das Tor. Auch das nächste MSC-Mädel kam nicht an unserer starken Torhüterin vorbei. Und unser zweites Mädel traf! Der Jubel war groß, die dritten Mädels mussten gar nicht mehr antreten. Somit waren wir im Finale und spielten um den Titel des Südbayerischen Verbandsligameisters.

Das Spiel um Platz 3 konnte der MSC gegen Höhenkirchen für sich entscheiden.

Um 16.00 Uhr wurde das Finale angepfiffen. Unsere Mädels waren hochmotiviert und hatten den HC Wacker dieses Mal von Beginn an besser im Griff, als bei der ersten Begegnung. So konnten sie 1:0 in Führung gehen und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Schluss!

Die Freude war riesig groß, die Eltern feierten die Mädels mit einer „La Ola“. Herzlichen Glückwunsch, Mädels, das war richtig stark!

Mädchen B kämpfen sich an die Tabellenspitze

Die dieses Jahr sehr kurze Saison begannen die Mädels mit einem 1:1 beim TuS Obermenzing. Es folgten ein 5:0 gegen den ESV München und ein 2:1 gegen den MSC. Bis hierhin schon eine starke Leistung und Tabellenplatz 2.

Am 11. Oktober spielten wir gegen den Tabellenführer HC Wacker, die in dieser Saison noch kein einziges Gegentor kassiert hatten. Das wollten unsere Mädels ändern. Der HC Wacker spielte von Anfang an stark auf und agierte in den ersten beiden Vierteln wacher und aktiver als unsere Mädels. Die hielten jedoch dagegen, erspielten sich auch ein paar Torchancen und erkämpften sich mit vereinten Kräften zur Halbzeit ein 0:0.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir etwas öfter in den gegnerischen Schusskreis und kurz vor Ende des dritten Viertels erzielten wir nach einer schönen Kombination über rechts das 1:0. Die Freude darüber war bei allen Pasingern riesig groß!

Das letzte Viertel war dann hart umkämpft, es gab Torchancen auf beiden Seiten – aber unsere Mädels hielten den Kasten bis zum Schluss sauber! Die Trainerinnen hatten Herzklopfen, die Eltern zählten die letzten Sekunden – und dann war es geschafft!

Tolle Leistung, Mädels, macht weiter so! 

wJB mit sehr kurzer, aber erfolgreicher Feldsaison

weibliche Jugend B gegen ASV, September 2020

Die weibliche Jugend B hatte am vergangen Sonntag ihren ersten und einzigen Spieltag in der kurzen „Corona-Saison“. Nachdem der MTV seine Mannschaft zurückgezogen hatte, hatten die Pasinger nur noch den ASV als Gegner. So fanden das Hin- und das Rückspiel auf heimischem Platz bei der TSG statt.

Trotz der Absage der Stammtorhüterin schlugen sich die sieben Mädels bei angenehmen 14 Grad und Sonnenschein sehr gut. Gleich in der zweiten Minute fiel der erste Treffer: Fehler der ASV-Torhüterin, und es stand 1:0. Fünf Minuten später wieder ein Fehler der ASVler, den die Pasingerinnen zum 2:0 verwandeln konnten. Auch das 3:0 in der ersten Halbzeit resultierte aus einem Abwehrfehler. Die Halbzeitführung für die Pasingerinnen ging völlig in Ordnung.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gästespielerinnen ein paar Mal gefährlich vors Pasinger Tor, doch Hannah konnte, obwohl sie selten bis gar nicht im Tor steht, viele Bälle parieren, musste allerdngs auch zwei Mal den Ball aus dem Tor holen. Am Ende war der 3:2-Sieg verdient, und man konnte die Entwicklung einiger Spielerinnen gut erkennen.

Nach einer halben Stunde ging es auch schon ins Rückspiel. Dabei wollte man die angesprochenen Fehler abstellen, und tatsächlich sich die Pasingerinnen schöne Chancen herausspielen. Ein Tor wollte aber nicht fallen, und so kam es, dass der ASV nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gehen konnte. Trotz des Rückstandes ließen sich die Mädels nicht nervös machen und konnten noch in der ersten Halbzeit zum 1:1 ausgleichen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich spannender, als man es erwartet hatte. Es kam zu einem offenen Schlagaustausch, bei dem sich beide Mannschaften super Torchancen herausspielten, die jedoch von den beiden Torhüterinnen mit guten Paraden zunichte gemacht wurden. Kurz vor Schluss gelang den Pasinger Mädels doch noch der ersehnte Führungstreffer zum 2:1. Hochverdient, mit viel Körpereinsatz, Laufbereitschaft und Willen konnte man beide Spieler gegen den ASV gewinnen und ist somit interner Meister der Verbandlsiga 2 im Süden.

ME

Spendenaufruf

Ein Spendenaufruf hat uns vom HC Wacker und vom BHV erreicht: Claudia Thiel vom HC Wacker ist im fortgeschrittenen Stadium an einer inoperablen und schwer therapierbaren Form von Lungenkrebs erkrankt. Das sich ihr Mann nun verständlicherweise zu 100% um seine Frau und die drei Kinder Moritz, Emil und Tilda kümmert, braucht die Familie neben Zuspruch im Moment vor allem finanzielle Hilfe. Freunde und Bekannte haben daher eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die Thiels zu unterstützen. Alle Infos dazu findet Ihr hier.

Hockeybude schließt Filiale in Planegg

Liebe Hockeyspieler,

die HOCKEYBUDE schließt die Filiale in Planegg wegen der Corona-Krise!

Ihr könnt weiterhin all eure Hockeyartikel online auf www.hockeybu.de bestellen. Alle Artikel wie Schläger, Schuhe, Textilien, Schutzausrüstungen, Torwartartikel und Zubehör sind im Online-Shop erhältlich.

Bei wichtigen Beratungsfragen schreibt mir bitte entweder per WhatsApp oder SMS an die Telefonnummer 0157/863 75 993 oder ruft mich unter dieser Telefonnummer an.

Ich wünsche allen Spieler und Spielerinnen weiterhin alles Gute und bleibt gesund.

Beste Grüße
Euer Matze

Weibliche Jugend B erreicht 2. Platz bei der Bayerischen Pokalmeisterschaft!


Wir gratulieren unserer wJB-Mannschaft unter Trainer Philip Schmedes sehr herzlich zum Erreichen des zweiten Platzes bei der Bayerischen Pokalmeisterschaft am 25. Januar 2020 in Nürnberg. 

Im ersten Spiel gegen die Rosenheimerinnen, gegen die die TSG-Mädels am Wochenende zuvor noch knapp unterlegen waren, wurde unsere Verteidigung stark gefordert. Der Gegner hatte fünf Ecken, die aber alle abgewehrt werden konnten. Nur leider gelang nach vorne hin kein Tor, und so trennten sich die Teams unentschieden mit einem 0:0.  

Im zweiten Spiel gegen den Nürnberger HTC kassierten unsere Mädels nach langer Führung leider in quasi der letzten Minute den Gegentreffer zum 1:1.  Das dritte Spiel gegen den Bayreuther TS brachte dann ein echtes Tore-Feuerwerk. Unsere Stürmerinnen erzielten sieben Tore, und das TSG-Team gewann 7:3.

Damit beendete die wJB die Hallensaison 2019/2020 mit einem großartigen 2. Platz bei der Bayerischen Pokalmeisterschaft

D-Knaben beenden Kürbiscup auf Platz 3

Ein Team der D-Knaben vertrat die TSG Pasing am Sonntag in Höhenkirchen. Christian, Lion, Max, Lucas, Anton, Leo B., und Joni gingen stellvertretend für ihr Team an den Start. Und schon nach wenigen Augenblicken der Gewöhnung an die Halle gelang es der Mannschaft eine super Leistung abzurufen und TuS Obermenzing mit 7:0 vom Platz zu schießen. Auch das zweite Spiel in der Gruppenphase gegen den TSV Grünwald konnte ohne Gegentreffer souverän 3:0 gewonnen werden. 

Damit stand fest, dass man für den Gruppensieg im letzten Spiel gegen den MSC ein Unentschieden brauchte. Leider gelang es dem sehr starken Gegner in einer heiß umkämpften Partie in wörtlich letzter Sekunde unsere Pasinger Jungs mit 3:2 zu schlagen. Damit hieß das Ziel im vierten und letzten Spiel: 3. Platz. 

In der anderen Gruppe sicherten sich die Gastgeber aus Höhenkirchen Rang 2. Unser Team musste sich im also „kleinen Finale“ einer starken Truppe mit Heimvorteil im Rücken stellen. Auch dieses Spiel bot volle zwölf Minuten lang pure Spannung. Wieder durch unglückliche Gegentore in den letzten Sekunden kam es zum Endstand von 4:4 und damit zu einem geteilten dritten Platz. 

Diese ausgezeichnete Leistung wurde dann bei der Siegerehrung zur Freude der Jungs mit einer Medaille und einer Packung Fruchtgummis belohnt. Mit diesem Ergebnis im Rücken freuen wir Trainer uns auf eine tolle Hallensaison mit den D-Knaben. Danke an alle Eltern, Spieler und Meike für die Organisation!

Mädchen B beenden Feldsaison 2018/19

Bereits am 6. Oktober hatte die B2 ihr letztes Ligaspiel gegen den ASV. Verstärkt mit drei C-Mädels gingen wir motiviert ins Spiel. Immerhin galt es die 0:3 Niederlage vom Hinspiel wieder wettzumachen. Unsere Mädels drängten von Beginn an auf das gegnerische Tor, aber der Ball wollte einfach nicht hinein. Rechts vorbei, links vorbei, oben drüber oder auf den Torwart … So gingen wir mit einem 0:0 in die Halbzeit. Das Blatt sollte sich aber wenden,  die Mädels belohnten sich schließlich doch noch mit drei Toren und feierten einen ungefährdeten Sieg! So hat sich die B2 den 3. Platz von sechs Mannschaften erkämpft.

Die B1 bestritt am 13. Oktober ihr Platzierungsspiel gegen den ESV. Da diese Begegnung einen Sieger brauchte, wurden unter der Woche fleißig Penaltys geübt – aber wir wollten das Spiel schon in der regulären Spielzeit gewinnen. Dementsprechend motiviert starteten die Mädels. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. So kam es, dass der ESV nach einer Unachtsamkeit unserer Mädels mit 0:1 in Führung ging. Aber unsere Mädels steckten nicht auf, kombinierten sich schön nach vorne und erarbeiteten sich mehrere Chancen. So konnten wir mit einem verdienten 1:1 in die Halbzeit gehen. In der zweiten Halbzeit drehten die Mädels richtig auf, so dass es innerhalb von ein paar Minuten 4:1 für uns stand. Das 4:2 für den ESV kurz vor Schluss konnten wir gut verkraften! Die B1 landete somit auf einem guten 9. Platz von fünfzehn Mannschaften.

Liebe Mädels, danke für die tolle Feldsaison, für eure Freude am Hockey und eure gute Stimmung auf und neben dem Platz. Vielen Dank an alle Eltern fürs Anfeuern und das Halbzeit-Obst! Vielen lieben Dank an unsere Betreuer Inga und Manuela für eure tatkräftige Unterstützung! Das mit dem Coachen bekommt ihr schon noch hin! 😉

Wir freuen uns auf die Hallensaison!

Beate und Melli